EEG-Ausschreibungen

Ausschreibungen statt fester Fördersätze

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2014) bereitet den Weg für die Umstellung der Förderung für erneuerbare Energien auf Ausschreibungen. Es sieht vor, dass die Höhe der finanziellen Förderung für Strom aus erneuerbaren Energien spätestens 2017 durch Ausschreibungen ermittelt wird statt wie bisher über gesetzlich festgelegte Fördersätze. mehr

Mit dem Eckpunktepapier "Ausschreibungen für die Förderung von Erneuerbare-Energien-Anlagen" hat das BMWi ein Gesamtkonzept vorgelegt, mit dem die groben Linien der Ausschreibungen umschrieben werden.

Das BMWi legt mit den Marktanalysen die Grundlage für die Gestaltung der Ausschreibungen. Deshalb wurden diese zur Konsultation veröffentlicht. Alle Akteure wurden gebeten, sie zu kommentieren und zu ergänzen.

In diesem Bereich finden Sie die Auswertung der Stellungnahmen zur Marktanalyse "Windenergie an Land" sowie Informationen zu den Fachworkshops.

In diesem Bereich finden Sie die Auswertung der Stellungnahmen zur Marktanalyse "Windenergie auf See" sowie Informationen zu den Fachworkshops.

In diesem Bereich finden Sie Informationen zu den Fachworkshops, die zum Thema "Photovoltaik-Dachanlagen" stattfanden.

Bei der Umstellung der Förderung für erneuerbare Energien auf Ausschreibungen soll die bestehende Akteursvielfalt erhalten bleiben.

Ab 2017 wird das Erneuerbare-Energien-Gesetz anteilig für Strom aus anderen EU-Staaten geöffnet. Über eine Pilotausschreibung für Photovoltaik-Freiflächenanlagen werden Erfahrungen mit dem neuen Instrument gesammelt.