Schiffstypen

Forschungsschiff; von oben fotografiert
© BMWi/Holger Vonderlind
Schiffstypen

Spezialschiffbau weltweit noch in den Anfängen

Die dynamische Entwicklung der Offshore-Windenergie bietet der deutschen Werftenindustrie eine breite Palette neuer Betätigungsfelder. Neben dem Bau von Plattformen und Gründungsstrukturen erfordern die Errichtung und der Betrieb von Offshore-Windenergieanlagen (OffWEA) den Einsatz speziell ausgerüsteter Schiffe. Diese müssen in der Lage sein, die unterschiedlichen Aufgabengebiete auf hoher See (Errichtung, Transport, Service etc.) abzudecken.

In der relativ jungen Geschichte der Offshore-Windindustrie ist der Bestand an geeigneten Spezialschiffen noch sehr niedrig. Viele Schiffe, die heute beim Bau von Offshore-Windparks benötigt werden, kamen bislang primär in der Öl- und Gasindustrie zum Einsatz. Im Frühjahr 2011 gab es nach einer Untersuchung der Beratungsgesellschaft KPMG beispielsweise weltweit bislang erst 11 spezifische Spezial-Errichterschiffe für OWP. Weitere 15 Errichterschiffe befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Bau. Der Bestand wird sich daher in den nächsten Jahren auf etwa 30 Errichterschiffe erhöhen, Prognosen zufolge wird sich der Bedarf bis zum Jahr 2025 kontinuierlich erhöhen. Aktuellen Schätzungen zufolge können in Deutschland zudem aufgrund von behördlichen Auflagen nicht alle verfügbaren Schiffstypen eingesetzt werden. Vor dem Hintergrund der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes entwickeln spezialisierte Unternehmen daher neue Schiffe speziell für den Offshore-Windenergiesektor. Neben den spezifischen Errichterschiffen gibt es zudem eine relativ große Zahl an Schiffen, Halbtauchern etc., die bislang in erster Linie im Rahmen der Erdgas- und Ölexploration eingesetzt wurden, von ihrer Ausstattung her aber grundsätzlich auch für die Errichtung von OffWEA eingesetzt werden können.

In Abhängigkeit von der Umsetzungsphase werden verschiedene Schiffstypen benötigt.

Schiffstypen in der Vorbereitungs- und Erkundungsphase

Erkundungsschiffe und -Plattformen

Erkundungsschiffe und -Plattformen werden für die Baugrunduntersuchung und die Durchführung von Beobachtungs-Untersuchungen im Rahmen von Umweltverträglichkeitsstudien benötigt.

Schiffstypen in der Errichtungsphase

Hubplattformen

Stabilisieren sich über dem Baugrund mittels Standbeinen (sog. “Jack-up“) und werden für die Errichtung von Windenergieanlagen und Fundamenten verwendet. Die Verwendung von Hubplattformen stammt klassischerweise aus der Öl- und Gasindustrie. Arbeitstiefen von bis zu 75 m sind möglich.

Errichterschiffe (Kranschiffe)

Errichterschiffe verfügen im Vergleich zu den Hubplattformen über einen eigenen Antrieb und können zwischen drei und sechs WEA eigenständig in das Baufeld transportieren. Die Schiffe werden mittels Ankersystemen in Position gehalten. Derzeit beläuft sich Zahl der einsatzfähigen Errichterschiffe weltweit auf 11 Schiffe, 15 weitere befinden sich im Bau und werden in den kommenden Jahren fertiggestellt.

Transportschiffe

Schiffe unterschiedlicher Bauweise zur Beförderung von Komponenten, Arbeitsmaterialien und Personen in das Baufeld.

Wohnschiffe/Wohnplattformen

Bei Windparks mit größerer Entfernung zum nächsten Hafen (>60 km) können Wohnplattformen oder Hotelschiffe eingesetzt werden. Zudem ist es auch möglich, Umspannplattformen mit Wohneinheiten auszurüsten.

Versorgungsschiffe

Kleinere Allzweckschiffe, die leichtes Gerät und Güter zur Versorgung transportieren.

Kabellegeschiffe

Kabellegeschiffe werden nach ihrer Tragfähigkeit dwt (dead weight tonnage) unterschieden und für die parkinterne Verkabelung der Offshore-Windenergieanlagen (OffWEA) bzw. Kabelverlegung zum Festland eingesetzt. Die Leistung der eingesetzten Schiffe erreicht eine Bandbreite von 4.000 dwt bis über 8.000 dwt. Bei Kabellegeschiffen wird von einem weltweiten Bestand von über 110 Schiffen ausgegangen. 26 davon kommen verstärkt in europäischen Gewässern zum Einsatz.

Baggerschiffe

Werden im Rahmen der Fundamentarbeiten zur Vorbereitung des Untergrundes eingesetzt.

Schiffstypen in der Betriebsphase

Wartungs- und Serviceschiffe

Versorgungs- und Serviceschiffe für Wartungsarbeiten (Offshore Service Vessels) bzw. zur Personenbeförderung (Crew Transfer Vessels) müssen beim Andocken an die Windenergieanlagen besonders ruhig im Wasser liegen. Bevorzugt werden Katamarane oder SWATH-Schiffe (Small Waterplane Area Twin Hulls).

Reparaturschiffe

Reparaturschiffe werden benötigt, um defekte Offshore-Komponenten auszutauschen. Dazu werden kleinere Jack-up-Schiffe verwendet.