REN21

Das im Anschluss an die „renewables 2004“ Konferenz von Deutschland maßgeblich mitgegründete und geförderte globale Politiknetzwerk REN21 (Renewable Energy Policy Network for the 21st Century) nimmt eine zentrale Rolle bei der konzeptionellen und organisatorischen Unterstützung der Gastgeberländer der IRECs (Internationale Konferenzen zu Erneuerbaren Energien) ein. In REN21 sind Regierungsvertreter, internationale Organisationen und Vertreter der Zivilgesellschaft und des Privatsektors aus dem Energie-, Umwelt- und Entwicklungsbereich vertreten.

REN21 veröffentlicht jährlich den „Globalen Statusbericht zu Erneuerbaren Energien“ (GSR), der den weltweiten Ausbau der erneuerbaren Energien verfolgt und sich damit zur Standardreferenz für Ausbau und Investitionen in erneuerbare Energien entwickelt hat. Der jährliche Bericht stellt Stand und geografische Verteilung der weltweit installierten Erneuerbaren-Kapazitäten, der Ausbauziele und Politikinstrumente sowie die weltweit getätigten Investitionen in erneuerbare Energien, sowie eine interaktive Karte mit länderspezifischen Informationen dar.

2013 ist erstmals eine Schwesterpublikation des Globalen Statusberichts, der „Global Futures Report“ (Globaler Zukunftsbericht) erschienen. In diese bisher einmalige Publikation ist ein Mosaik möglicher Zukunftspfade und Zukunftserwartungen an den Ausbau erneuerbarer Energien eingeflossen. Basierend auf Interviews mit Experten und Szenarien stellt er die Zukunftserwartungen verschiedener Akteure zur weiteren Entwicklung der erneuerbaren Energien, zu zentralen Frage- und Weichenstellungen vergleichend vor. Der Bericht wurde zur ADIREC 2013 (Internationale Konferenz zu erneuerbaren Energien 2013 in Abu Dhabi) veröffentlicht und findet internationale Beachtung.