Nationale Ausschreibungen und Ergebnisse

Ausschreibungen und Ergebnisse für Windenergieanlagen an Land

Die Windenergienutzung an Land wird als eine der kostengünstigsten Sparten der erneuerbaren Energien immer wichtiger für den Ausbau der erneuerbaren Energien. Dabei wird der weitere Ausbau der Windenergie an Land nicht nur durch die Änderung der EEG-Vergütung bestimmt, sondern vor allem auch durch die begrenzten Flächen, die für den Ausbau der Windenergie an Land zur Verfügung stehen. Eine Strategie zur Entwicklung der Windenergie an Land ist das so genannte Repowering, bei dem gerade an guten Standorten viele alte, kleinere Windenergieanlagen durch moderne, leistungsstärkere Anlagen ersetzt werden können. Grundsätzlich sind Ausschreibungen für Anlagen ab einer installierten Leistung von 750 kW vorgesehen. Ausgenommen sind Pilotanlagen, mit denen innovative Technik erprobt wird.

Ergebnisse aus den Ausschreibungen für den Ausbau von Windenergie bestätigen die Reform als wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Energiewende.

Die Ausschreibungstermine 2018 fielen auf den 1. Februar, 1. Mai, 1. August und den 1. Oktober. Es wurden jeweils etwa 700 MW ausgeschrieben. Gegenüber den Ausschreibungen im Jahr 2017 gab es zwei wesentliche Änderungen: Zum einen hat die Bundesnetzagentur den Höchstwert für die Ausschreibungen für Windenergie an Land im Jahr 2018 auf 6,30 ct/kWh festgelegt. Zum anderen mussten auch Bürgerenergiegesellschaften bei den Ausschreibungsrunden im Jahr 2018 eine Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz vorlegen.

Die Ergebnisse der vier Ausschreibungsrunden im Jahr 2018 für Windenergieanlagen an Land nach dem EEG 2017 im Überblick:

Ausschreibungen 2018Windenergieanlagen an Land
Gebotstermin01. Februar01. Mai01. August01. Oktober
Anzahl der Gebote1321119162
Gebotsvolumen989 MW604 MW709 MW400 MW
Höchstwert6,30 ct/kWh6,30 ct/kWh6,30 ct/kWh6,30 ct/kWh
Obergrenze im Netzausbaugebiet197 MW232 MW314 MW439 MW
Gebotsausschlüsse2-55
Gebotsausschlussmenge16 MW-42 MW24,55 MW
Anzahl der Zuschläge831118657
Zuschlagsmenge709 MW604 MW666 MW363 MW
niedrigster Gebotswert (mit Zuschlag)3,80 ct/kWh4,3 ct/kWh4,0 ct/kWh5,0 ct/kWh
höchster Gebotswert (mit Zuschlag)5,28 ct/kWh6,28 ct/kWh6,3 ct/kWh6,3 ct/kWh
Durchschnittlicher mengengewichteter Zuschlagswert4,73 ct/kWh5,73 ct/kWh6,16 ct/kWh6,26 ct/kWh
höchster Zuschlag im Netzausbaugebiet---6,3 ct/kWh
Anteile Bürgerenergie [bezogen auf MW/Anzahl]21,9 % / 22,9 %18,8 % / 13,5 %6,5 % / 4,7 %16 % / 15,8 %


Eine Übersicht über die Gebote und Zuschläge der siebten Ausschreibungsrunde findet sich in der folgenden Tabelle:

BundeslandZuschläge
Zuschlagsmenge (MW)%Anzahl Zuschläge%
Baden-Württemberg28,27,7635,26
Bayern68,6518,91017,54
Brandenburg65,9518,161017,54
Hessen44,512,2558,77
Mecklenburg-Vorpommern42,2511,6347,02
Niedersachsen42,1511,61610,53
Nordrhein-Westfalen24,956,87610,53
Rheinland-Pfalz14,84,0735,26
Saarland6,91,923,51
Sachsen3,30,9111,75
Sachsen-Anhalt0000
Schleswig-Holstein154,1358,77
Thüringen6,551,823,51
Summe363,257

Weitere Details zu Ausschreibungsergebnissen können Sie der Internetseite der Bundesnetzagentur entnehmen.

Die folgende Tabelle gibt einen zusammenfassenden Überblick über die Ergebnisse der ersten drei Ausschreibungsrunden für Windenergieanlagen an Land nach dem EEG 2017:

Ausschreibungen 2017Windenergieanlagen an Land
Gebotstermin01. Mai 1701. Aug 1701. Nov 17
Anzahl der Gebote256281210
Gebotsvolumen2.137 MW2.927 MW2.591 MW
Höchstwert7 ct/kWh7 ct/kWh7 ct/kWh
Obergrenze im Netzausbaugebiet258 MW322 MW431 MW
Anzahl der Zuschläge706761
Zuschlagsmenge807 MW1.013 MW1.000,4 MW
niedrigster Gebotswert (mit Zuschlag)4,2 ct/kWh3,5 ct/kWh3,80 ct/kWh
höchster Gebotswert (mit Zuschlag)5,78 ct/kWh4,29 ct/kWh3,82 ct/kWh
Durchschnittlicher mengengewichteter Zuschlagswert5,71 ct/kWh4,28 ct/kWh3,82 ct/kWh
höchster Zuschlag im Netzausbaugebiet5,58 ct/kWh--