Gesetze und Verordnungen

Verordnung über ein Register für Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien und Grubengas

Stand: 05.08.2014

Die Anlagenregisterverordnung ist die Rechtsgrundlage für das von der Bundesnetzagentur geführte umfassende Register über Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Dem Register gemeldet werden müssen alle neuen Windkraftanlagen an Land und auf der See sowie neue Anlagen zur Stromerzeugung aus Biomasse, Geothermie und Wasserkraft. Photovoltaikanlagen müssen nach einer Übergangszeit ebenfalls dem Anlagenregister gemeldet werden. Für Bestandsanlagen (Inbetriebnahme vor dem 1. August 2014), besteht nur in besonderen Fällen eine Meldepflicht. Zur Vervollständigung des Registers erfasst die Bundesnetzagentur die übrigen Bestandsanlagen aus verfügbaren Quellen.