Meldung
05.02.2014

Staatssekretär Baake trifft britischen Energieminister Davey

Weltkugel auf Rasen; Quelle: istockphoto.comAlexander Chernyakov
© istockphoto.com/Alexander Chernyakov

Rainer Baake, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, hat in Berlin den britischen Energie- und Klimaschutzminister Edward Davey zu einem Gespräch getroffen. Baake und Davey tauschten sich dabei über ihre Positionen zu den energie- und klimapolitischen Zielen der Europäischen Union bis zum Jahr 2030 aus. Die EU-Kommission hatte ihren Vorschlag für den europäischen Energie- und Klimarahmen bis 2030 am 22. Januar vorgelegt. Baake und Davey sprachen über Möglichkeiten für ein gemeinsames Vorgehen in der energiepolitischen Diskussion innerhalb der EU. Am 20. und 21. März soll im Europäischen Rat in Brüssel über die künftige Ausgestaltung der Energie- und Klimapolitik verhandelt werden.

Deutschland und Großbritannien setzen sich gemeinsam für ein 40-Prozent-Ziel bei der Treibhausgasreduktion bis zum Jahr 2030 ein. Dafür hatten sich Bundesminister Sigmar Gabriel und Minister Davey mit weiteren europäischen Amtskollegen Anfang Januar in zwei gemeinsamen Briefen an die EU-Kommissare Connie Hedegaard und Günther Oettinger stark gemacht. Zugleich zeigte sich Baake überzeugt, dass eine strukturelle Reform des EU-Emissionshandels nötig sei.